26.06.2016

12 Monate – den EssPress

immer pünktlich

im Briefkasten!

Ein Abo kostet 36 €.

Einfach die Adresse mailen!

01.04.2016

Interesse an unserem

Newsletter? Meldet euch

hier an, um die neusten

Infos zur Gastroszene

in eurem Postfach zu finden.

22.12.2015

Neueröffnung

OCA Galerie | moderne Kunst in der Potsdamer Straße

       30. Mai 2012       

Es gibt eine blühende deutsche Kunstszene außerhalb Berlins – in Thüringen.

Schon länger behauptet sich die Potsdamer Straße als Nährboden für die künstlerische Avantgarde in Berlin, die keine Lust mehr auf die ausgebrannte Mitte hat. An einem traumhaften Standort schräg gegenüber der Neuen Nationalgalerie hat sich jetzt Reinhard Franz mit der Optophon Contemporary Art (OCA) niedergelassen.
Eine Wand wurde eingezogen, der spröde Fußboden musste ausgebessert werden, aber die handwerklichen Anstrengungen haben sich gelohnt: Durch die großzügigen Schaufenster werden die glatten, weißen Wände in Sonnenlicht getaucht, die große, silberne Schiebetür inmitten des Raumes verleiht einen industriellen Charme.

Zur Eröffnung am letzten Donnerstag schaute neben Kunstschaffenden aus Weimar, Leipzig und Umgebung auch der ein oder andere Galerist aus dem Kiez vorbei. OCA-Galerist Veit Riebel erinnert sich: „Wir waren uns nicht sicher, wie viele Leute kommen würden – in Berlin passiert ja auch immer so viel Anderes, es war schönes Wetter. Als uns dann aber nach einer Stunde schon die Getränke ausgingen, stellten wir fest, dass es wirklich sehr gut lief.“

Hauptschwerpunkt der Galerie: Kunst aus Thüringen. Klar, Leipzig kennt man, ja, ja, Neo Rauch ist ein Begriff. Aber Weimar, Erfurt, Aschersleben? Inhaber Reinhard Franz ist selbst Dozent für experimentelle Fernsehkunst an der Bauhaus Universität in Weimar. Dort lernte er auch Marc Illing kennen, dessen Malereien nun in Tiergarten bis Mitte Juli ausgestellt werden. Die Bilder, hauptsächlich Werke aus Illings „First Aid“ Serie, sind allesamt in groben Pinselstrichen mit Acryl auf Spanplatten gemalt. Als Vorbild dienten Erste-Hilfe-Anleitungshefte aus den Sechzigern. Auf einer weiteren Ebene wird die Positionierung der Figuren zueinander und die des Einzelnen zu seinen Mitmenschen verhandelt. Unterbrochen wird die Serie unter anderem von Illings „Bordsteinschwalben“, die vor einem abstrakten Abbild der Spinnerei in Leipzig auf Kundschaft warten.

Ab Mitte Juli wird die „First Aid“ Ausstellung von Gruppenausstellungen mitteldeutscher Künstler abgelöst. Nicht nur Malerei, auch Foto-, Film-, Installations- und Performancekunst soll Thema sein. Marc Illing / First Aid 25.5.2012 – 14.07.2012. (gl)

oca-gallery berlin, Potsdamer Straße 53-55,  Berlin-Tiergarten, Di-Sa 12-18 Uhr, +49 (0) 30 269 316 07, www.oca-gallery.com


Bewertung abgeben
 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
1 + 1 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.