26.06.2017

Immer frisch serviert!

Neues aus der Gastroszene.

Der EssPress im Jahresabo,

12 Ausgaben zu 42 €!

Einfach  Button klicken.

07.01.2017

Immer frisch serviert!

Neues aus der Gastroszene.

Der EssPress im Jahresabo,

12 Ausagen zu 42 €!

Einfach  Button klicken.

07.01.2017

Trinken

Mezcal | Von Mexiko nach Berlin

       10. Oktober 2011       

Im Rahmen eines universitären Austauschprojektes arbeiteten Nils Dahlmann und Axel Huhn bereits eng mit der mexikanischen Landbevölkerung zusammen. Dank dessen bereichert der Agavenbrand Mezcal jetzt die deutsche Barszene.

Ihre Offenheit für fremde Kulturen war mit Sicherheit der Schlüssel zum Erfolg dieser beiden Spirituosenliebhaber. Während Nils Dahlmann seit 2005 die Geschäfte in Mexiko City regelt, kümmert sich der Wahlberliner Axel Huhn um die „Mezcaleria“ in Berlin Kreuzberg.

Der Laden in der Wrangelstraße gilt als Basis, doch die enge Vernetzung der Barszene ist letztlich ausschlaggebend für die erfolgreiche Bekanntmachung von Mezcal in Deutschland. Immer mehr Bartender kommen auf den rauchigen Geschmack dieser Spirituose zurück. Pur schmeckt er am besten, doch lässt er auch Cocktails zu einem besonderen Geschmackserlebnis werden.Mezcal muss grundlegend von Tequila unterschieden werden. Da Tequila im Gegensatz zu Mezcal nur aus einer ganz bestimmten Agavensorte hergestellt werden darf, haftete der Mutter aller Agavenbrände viele Jahre ein negativ behaftetes Image an. „Doch die Zeiten haben sich geändert und jetzt ist Mezcal stark im Kommen“, sagt Huhn.

Die Herstellung dieser Spirituose beruht auf jahrhundertelang überlieferten Rezepten. Grundsätzlich gilt es die Kohlenhydrate der Agavenherzen in Zucker umzuwandeln. Hierfür werden diese langsam auf heißen Steinen gegart. Nach drei bis fünf Tagen unter einer dicken Erdschicht gelagert, schmeckt das Agavenfleisch süßlich frisch und trägt eine rauchige Karamellnote. Dies ist die Basis für die Maische, aus der Mezcal gewonnen wird.

In Mexiko und den USA liegt die edle Spirituose bereits voll im Trend. Jetzt folgten Mezcal-Bars in Paris, Madrid und Barcelona. In Deutschland beliefert Huhn unter anderem Top-Adressen wie das Ritz Carlton oder das Reingold in Berlin sowie das Schumann's in München. Diese Exklusivität möchte bewahrt werden. So wären die Produzenten der edlen Tropfen in Mexiko auf Großbestellungen nicht vorbereitet und es würde zu Lieferengpässen kommen. „Die Uhren ticken dort einfach anders“, betont Axel Huhn gelassen.

(mw)

Mezcaleria, Wrangelstraße 104, Berlin-Kreuzberg,

Tel. +49 30 61 28 65 19, www.mezcaleria.de


Bewertung abgeben
 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
13 + 5 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.