19.10.2017

Immer frisch serviert!

Neues aus der Gastroszene.

Der EssPress im Jahresabo,

12 Ausgaben zu 42 €!

Einfach  Button klicken.

07.01.2017

Immer frisch serviert!

Neues aus der Gastroszene.

Der EssPress im Jahresabo,

12 Ausagen zu 42 €!

Einfach  Button klicken.

07.01.2017

Weinempfehlungen

Holger Schwarz | Prost! Etwas zum Anstoßen

       16. Dezember 2015       

Der Spezialist für Vins Naturels und biodynamische Gewächse sucht das Unkonventionelle.

Aus einer südpfälzischen Winzerfamilie stammend, hat er sich längst einen Namen als Spezialist für Vins Naturels und biodynamische Gewächse gemacht. Er sucht das Unkonventionelle, Weine mit Ecken und Kanten, die nicht jeden Geschmack bedienen und häufig unterschätzt werden.

2013, Anjou Blanc, Agnès & Rene Mosse, Anjou, Loire, Frankreich, 16,90 €

Der klassische Weihnachtskarpfen, gebacken mit Kartoffelsalat oder pochiert mit Gemüsejulienne und Salzkartoffeln, ist erdig, intensiv und fettreich. Mit einem Hauch Quitte, seiner feinen Mineralik und seinem langen Finale bildet der Anjou dazu den passenden Gegenpart. Purer Chenin Blanc. Wie ein Korb voll gelber Äpfel in der Nachmittagssonne. Am besten bei 10° C und in großen Gläsern servieren.

2012, Spätburgunder, Hubert Lay, Baden, 13,75 €

Mit seiner tiefroten Farbe und seinem erstaunlich saftigen Aroma nach Herzkirsche, Pflaume, Gewürznelke und Sternanis sowie seiner Frische bei lebendiger Säure mit langem Finish ist dieser Spätburgunder ein perfekter Gegenspieler zur aromatischen Weihnachtsgans, ohne dabei zu schwer und zu üppig zu sein. Trinktemperatur: 17° C. Unbedingt in Burgundergläsern servieren.

Blanc de Blanc Grand Cru, Bonnaire, Champagne, Frankreich, 29,50 €

Wenn schon Wiener Würstchen an Weihnachten, dann aber unbedingt mit Champagner – schließlich ist nur einmal im Jahr Weihnachten. An der berühmten Côtes Blanc, wo die massiven Kreidefelsen zu Hause sind, die das Bild der Region maßgeblich prägen, wird fast nur Chardonnay kultiviert. Jean Luis Bonnaire beweist ein Händchen für die Rebsorte und das Terroir. Serviert bei 8° C, nicht zu eiskalt, bleibt nur zu sagen: So soll Blanc de Blanc Champagner schmecken.

Moscatel Especial, César Florido, Chipiona, Andalusien, Spanien, 8,90 €

Dieser spanische Dessertwein aus Chipiona, einem kleinen Ort in Andalusien, passt hervorragend zu den Weihnachtsplätzchen nach dem Essen. Gekühlt, bei einer Serviertemperatur von 9° C genießen.

Moussamoussettes Rosé, Domaine Agnès & René Mosse, Loire, Frankreich, 15,50 €

Pétillants naturels kommen anders als etwa Champagner ohne zweite Gärung aus. Der Most wird während der Gärung mit einem Restzuckergehalt in die Flasche gefüllt, in der sich unter dem typischen Kronkorken die Kohlensäure entwickelt. Frisch, lebendig und feinperlig, beweist der Rosé, dass sich Trinkvergnügen und Anspruch nicht ausschließen müssen. 

Viniculture GmbH, Grolmanstraße 44 — 45, Charlottenburg, www.viniculture.de

 

Holger Schwarz teilt mehr Empfehlungen in der Dezember Ausgabe von EssPress.


Bewertung abgeben
 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisiertem Spam vorzubeugen.
6 + 2 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.